Tag 15.2 – Blois

Von Chambord aus fuhren wir nach Blois, die Stadt ist nur ein paar Kilometer entfernt. Von weitem schon sieht man diese hässliche Kirche – man darf sich davon aber nicht abschrecken lassen!

160810-075

Dieser Anblick ist dann schon etwas schöner: Élise St-Nicolas, davor eine alte Brücke

160810-076

Links das Schloss, rechts die Cathédrale St-Louis (erbaut unter Louis XIV.)

160810-077

Die alte Orangerie des Schlosses, heute ein Restaurant

160810-078

Eine kleine Kirche direkt gegenüber dem Schloss – noch nicht mal Google weiß, wie die heißt…

160810-079

Die Rückansicht des Schlosses

160810-080160810-081

Ob sie hier heiße Flüssigkeiten auf Angreifer geschüttet haben?

160810-082

Alle 30 Minuten gibt es Kutschfahrten mit echten Percherons (original französische Kaltblut-Rasse)

160810-083

Das könnte eine Strandpromenade sein – aber rechts ist nicht das Meer, sondern der Schlossplatz

160810-084

Der Eingang zum Schloss, darüber Louis XII. zu Pferde, davor wieder zwei Percherons mit Kutsche

160810-085

Das Stachelschwein symbolisiert den König…

160810-086

Der Innenhof. Das Schloss besteht aus vier verschiedenen Teilen: geradeaus (D) der Flügel Gastons von Orléans (1635-1638), im klassizistischen Stil erbaut, rechts (C) der Flügel Franz I., (1515-1520), der Renaissance-Flügel mit italienischen Elementen und dem schönen Treppenturm. Den ältesten Teil (A) sieht man eigentlich nur von außen richtig, er stammt aus dem Mittelalter (13. Jh.).

160810-087

Im A-Flügel befindet sich der Ständesaal, der größte gotische Saal des 13. Jahrhunderts in Frankreich

160810-088160810-089

Vor diesem Thron war eine lange Schlange, weil alle sich darauf fotografieren lassen wollten. Eliana und ich haben gewartet, bis der Thron mal leer war…

160810-090

Die wunderschöne alte Holztreppe im Ständesaal. Wir dachten erst, man darf da nicht hoch, aber später darf man da runter! 😉

160810-091

Die Architektursäle im C-Flügel – ein echtes Lapidarium (Ausstellung von alten Steinen, mal ganz lapidar gesagt)

160810-093160810-094160810-095160810-096

Beginnend mit dem Saal des Königs führt der Rundgang (der übrigens sehr logisch ist, man verläuft sich überhaupt nicht!) durch einige schöne Säle im 1. und 2. Obergeschoss des Renaissance-Flügels

160810-099160810-100160810-101

Ein altes Cembalo, angeblich von 1572 (Giovanni Antonio Baffo)

160810-102160810-103

Das Oratorium (Hauskapelle)

160810-104160810-105160810-106160810-107160810-108160810-109160810-111160810-112160810-113

Ein Pianoforte von 1834 (Jean-Henri Pape)

160810-114

Der Treppenturm

160810-115160810-116160810-117160810-118

Das ist der 2. Flügel (B), der Flügel Louis XII., 1498-1501 im spätgotischen Stil errichtet, interessanterweise nicht aus dem üblichen weißen Tuffstein, sondern aus Backstein und Sandstein

160810-119

Nochmal der D-Flügel, diesmal auch ein wenig von innen,

160810-119b

der Blick zur Decke im Treppenhaus

160810-120160810-121

Der B-Flügel und die Kapelle

160810-122160810-125

Hier gab es mehrere witzige Sitzsteine zu sehen

160810-126

Der Turm ist ein Überbleibsel der Ringmauer des 13. Jahrhunderts

160810-127

Saint-Nicolas

160810-128160810-130160810-132160810-133

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s